D-Trust Qualified Seal ID
ab 599,00 € (inkl. MwSt.)

D-Trust Qualified Seal ID

Dokumente ganz einfach und unkompliziert digital siegeln: Dies gelingt mit der Qualified Seal ID. Die Qualified Seal ID ist ein digitaler Firmenstempel, mit dem PDF-­Dokumente digital gesiegelt werden können. Zum Einsatz kommt die Qualified Seal ID immer dann, wenn Authentizität und Integrität eines Dokuments durch eine Organisation sichergestellt werden soll und keine Rechtswirksamkeit nötig ist. Also wenn die Herkunft eines Dokumentes nachgewiesen werden muss. „Made in Germany“: Das Qualified Seal ID stammt von D-Trust, der ersten deutschen Zertifizierungsstelle in unserem Portfolio.

Weiterhin überzeugt das D-Trust Qualified Seal ID mit einer besonders einfachen Auslieferung – diese erfolgt immer in Form eines Softzertifikats zum Einsatz in Serverumgebungen. Im Vergleich zu einer Signatur- oder Siegelkarte ist zudem kein weiteres Kartenlesegerät und keine Middleware notwendig, was Ihnen eine schnelle Integration des Qualified Seal ID in Ihre Geschäftsprozesse ermöglicht. Weiterhin wird die Qualified Seal ID bei allen gängigen PDF-Readern als „ordnungsgemäß" angezeigt.

Jetzt sicher digital siegeln mit dem Qualified Seal ID bei der PSW GROUP!

MERKMALE

  • Certificate Authority: D-Trust
  • Sitz der CA: Deutschland
  • Validierungstyp: Organization Validation
  • Ausstellungszeitraum*: 1-10 Werktage
  • verfügbare Verschlüsselungsalgorithmen: ECC (secp256r1 oder secp384r1) , RSA (2048 oder 4096 Bit)
  • Root-Zertifikat: D-TRUST Root CA 2 2018
  • Signatur Hashalgorithmus: SHA-2
  • CSR: eigenes CSR
  • Anzahl Signaturen: unbegrenzt
  • Art der Signatur: Fortgeschrittene elektronische Signatur
* nach erfolgreicher Prüfung Ihres Auftrags

VORTEILE

Rückerstattung bis 30 Tage nach Ausstellung möglich
Für Geschäftspersonen geeignet
Organisationsname im Zertifikat
Sichtbarer Schutz durch Anzeige des OV-Standards im Zertifikat
CA aus Deutschland
VALIDIERUNGSGUIDELINE QUALIFIED SEAL ID
 
Warum gibt es überhaupt eine Validierung?
 
Eine Validierung gibt dem Empfänger des Zertifikats die Gewissheit, dass die darin enthaltenen Informationen korrekt sind und von einer vertrauenswürdigen Quelle geprüft wurden.
Bei Zertifikaten, die Firmen- und/oder Personendaten enthalten, muss sichergestellt werden, dass diese Daten korrekt sind. Die Regeln und Richtlinien für diese Prüfung werden dabei weltweit übergreifend vom CABrowser-Forum festgelegt.
 
1. Validierung der E-Mail-Adresse/Domain
  • Auch wenn nur eine E-Mail-Adresse im Zertifikat eingetragen wird, muss die Domain des Postfachs validiert werden.
  • Um nachzuweisen, dass der Kunde Zugriff auf die Domain hat, muss die Validierung über eine der drei folgenden Arten erfolgen.
E-Mail-Validierung:
Bei der E-Mail-Validierung wird von der Zertifizierungsstelle ein Validierungslink an eine der folgenden generischen E-Mail-Adressen versendet.

admin@
administrator@
hostmaster@
postmaster@
webmaster@

Hinweis: Die E-Mail-Adresse für die Validierung richtet sich immer nach der Domain, die abgesichert wird und kann nicht frei gewählt werden. Es sind nur die oben genannten Postfächer erlaubt.
 
http[s]-Hash-Validierung:
Bei der Hash-Validierung erhalten Sie von der Zertifizierungsstelle einen zufälligen Validierungscode. Dieser Code muss in einer Textdatei über das Root-Verzeichnis des Webservers angelegt werden.
Ziel dieser Validierungsart ist es, dass die Textdatei extern über den Browser, unter der Domain die abgesichert werden soll, aufgerufen werden kann. Die Textdatei kann nach erfolgreicher Validierung wieder vom Webserver entfernt werden.

Hinweis: Wildcard-Zertifikate können nicht mittels der Hash-Validierung verifiziert werden. 
 
TXT-DNS-Validierung:
Bei der DNS-Validierung erhalten Sie von der Zertifizierungsstelle einen zufälligen Validierungscode. Dieser Code muss als TXT-Record im DNS, der Domain die abgesichert werden soll, angelegt werden.
Sofern der Code extern über den DNS der Domain abgerufen werden kann, gilt die Domain als validiert. Der TXT-Record kann nach erfolgreicher Validierung wieder aus dem DNS entfernt werden.
 
2. Organisationsvalidierung
  • Die Organisation, die im Zertifikat eingetragen wird, muss auf Ihre Existenz überprüft werden.
    • Die Organisation muss im Handelsregister eingetragen sein oder entsprechende Eintragungsdokumente wie eine Gründungsurkunde + Organigramm bereit stellen können.
    • Sollte die Organisation noch keine 3 Jahre bestehen, wird zusätzlich eine Bankbestätigung über die Existenz eines Geschäftskontos benötigt.

3. Antragsdokumente
  • Der Kunden erhält Antragdokumente die, von einem im entsprechenden Register eingetragenen Zeichnungsberechtigten, unterschrieben werden müssen.
    • Das Dokument muss handschriftlich unterschrieben oder aber qualifiziert signiert werden.

4. Telefonische Validierung
  • Zusätzlich wird in öffentlichen Telefonverzeichnissen nach der Inhaberorganisation gesucht. Der Telefonbucheintrag muss zu dem entsprechenden Registereintrag passen.
    • Unter der Rufnummer aus dem Telefonverzeichnis wird der Zeichnungsberechtigte, der die Antragsdokumente unterschrieben hat, angerufen.
Hinweis: Bei dem Validierungsanruf werden noch einmal die Daten der Bestellung abgeglichen. Der Anruf dauert in der Regel nur wenige Minuten. D-Trust möchte so sicher stellen, dass sich keine Fehler bei der Ausstellung ergeben und die Daten im Zertifikat korrekt sind.