Das i-MSCP bietet zu Plesk, Liveconfig und Confixx eine gute Alternative, um SSL-Zertifikate aus liefern zu können. Die Vorgehensweise ist recht spartanisch und die Fehlerausgabe weniger informativ gehalten, dennoch machbar sobald Sie sich mit kleinen Besonderheiten vertraut gemacht haben.

Für die Installation benötigen Sie den Privaten Schlüssel, das Zertifikat, die Zwischenzertifikate sowie das Root-Zertifikat.

Normalerweise wird das Root-Zertifikat nicht mit ausgeliefert, da es sich auf dem Client befindet, deshalb wird es für Sie verwunderlich sein, dass i-MSCP eine Fehlermeldung anzeigt, wenn dies nicht der Kette bewohnt.

Falls Sie ein Passwort vergeben ist zu beachten, dass Sie dies in das Feld Privater Schlüssel Passphrase eingeben müssen. Der Private Schlüssel und das Zertifikat dort in der Spalte in der jeweils danach gefragt wird. In das Feld CA Bundle wird zunächst das erste Zwischenzertifikat, darauffolgend das zweite Zwischenzertifikat, falls dies vorhanden ist und dann das Root-Zertifikat eingefügt. Wichtig, dies muss alles untereinander angeordnet sein.

2014-11-11 09_38_41-SSLZILLA Blog
Nach dem abspeichern sollte die Webseite mit dem neuen Zertifikat erreichbar sein.

Kommentare

  1. Laurent Declercq

    Hello,

    The CA root is no longer needed with latest i-MSCP versions. In previous versions, it was required for SSL certificate validation (on the server side) but we now use the CA chain as provided by the distribution. Thus, from now, only intermediate certificates are required (only if they are not part of the CA chain that is provied by the distribution).

    Laurent Declercq
    i-MSCP project Director.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.