Während sich die Zertifizierungsstellen in ihrer Bekanntheit und dem Aussehen ihrer TrustLogos oder SiteSeals sicherlich auch unterscheiden, ist wohl das wichtigste Merkmal die Browserunterstützung. Sie bestimmt, in welchen Browsern das Zertifikat der Zertifizierungsstelle „vorgehalten“ wird und damit deren Zertifizierung sofort als vertrauenswürdig anerkannt wird.

Wird ein Browser nicht unterstützt, kann der Besucher das Zertifikat der Zertifizierungsstelle manuell importieren, um deren Zertifikate als vertrauenswürdig anzuerkennen, jedoch wird das in den seltensten Fällen ein Besucher machen. Somit erscheint eine Fehlermeldung, dass das Zertifikat zwar von einer Zertifizierungsstelle signiert wurde, da diese jedoch nicht bekannt ist, es nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden kann.

Nutzen Sie daher unsere Empfehlungen, in welchem Umfeld sich welches Zertifikat am besten eignet und beziehen Sie Ihre Webstatistiken, soweit vorhanden, in Ihre Auswahl mit ein, um herauszufinden, welche Browser am häufigsten verwendet werden und ob Sie auf die jeweils nicht unterstützten Browser (prozentual und absolut) verzichten können. Sie sperren diese Benutzer nicht aus, jedoch verunsichern Sie diese mit der Fehlermeldung der „Nichtvertrauenswürdigkeit“ und sollten im Zweifelsfall lieber eine höhere Browserabdeckung wählen, um weniger Besuchern die Notwendigkeit einer manuellen Bestätigung des Zertifikates zuzumuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.