Erstellen Sie aus den drei Zertifikatstexten drei einzelne Textdateien und benennen Sie die Dateien wie folgt:

server.crt, intermediate.crt, rootca.crt

Der Inhalt der Dateien sollte ungefähr so aussehen:

server.crt
—–BEGIN CERTIFICATE—–
MTIzIGNlcnRpZmljYXRlMRkwYDVQQLDBBEb21haW4gVmFsaWRhdGVkMRswGQYD

nFxaNxO61bChl1pZx64r4s/k+voqZ6X9T3Cc4
—–END CERTIFICATE—–

intermediate.crt
—–BEGIN CERTIFICATE—–
MTIzIGNlcnRpZmljYXRlMRkwYDVQQLDBBEb21haW4gVmFsaWRhdGVkMRswGQYD

nFxaNxO61bChl1pZx64r4s/k+voqZ6X9T3Cc4
—–END CERTIFICATE—–

rootca.crt
—–BEGIN CERTIFICATE—–
MTIzIGNlcnRpZmljYXRlMRkwYDVQQLDBBEb21haW4gVmFsaWRhdGVkMRswGQYD

nFxaNxO61bChl1pZx64r4s/k+voqZ6X9T3Cc4
—–END CERTIFICATE—–

Stoppen Sie nun Kerio Connect und verteilen Sie die Dateien wie folgt:

server.crt nach //sslcert/
intermediate.crt nach //sslca/
rootca.crt nach //sslca/

Starten Sie Kerio Connect. Fertig!

Typische Programmverzeichnisse von Kerio Connect
Mac OS: /usr/local/kerio/mailserver
Windows: C:\Programme\Kerio\Mailserver
Linux: /opt/local/kerio/mailserver

Mit freundlicher Unterstützung von brainworks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.