Die Bitanzahl gibt Aufschluss über die Verschlüsselungsstärke. Dabei gilt, je höher die Bit-Zahl, desto stärker ist die Verschlüsselung.

Wenn man nun einen 128 Bit-Verschlüsselungscode knacken möchte, müssen 128 Ziffern in der exakt richtigen Reihenfolge eingegeben werden. Das mag jetzt trivial klingen, aber anhand des nachfolgenden Beispiels ist ersichtlich, wie komplex dieser Code am Ende aufgebaut ist:

bei 2 Ziffern gibt es 4 Möglichkeiten (00, 01, 10, 11),
bei 3 Ziffern sind es schon 8 Möglichkeiten (000, 001, 010, 011, 100, 101, 110, 111)
und bei 4 Ziffern gar 16 Möglichkeiten(0000, 0001, 0010, 0011, 0100, 0101, 0110, 0111, 1000, 1001, 1010, 1011, 1100, 1101, 1110, 1111).

Daraus erschließt sich, dass es
bei 32 Bit 4*10^9 Möglichkeiten gibt,
bei 64 Bit 1*10^19
und bei 128 Bit 3*10^38 Möglichkeiten gibt.

Da der heutige Stand der Technik bei SSL-Zertifikaten mittlerweile bei 256 Bit liegt und Ihnen somit eine noch höhere Verschlüsselung gewährt, empfehlen wir Ihnen, SSL-Zertifikate mit mindestens 256 Bit-Verschlüsselung auszuwählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.