Antivirus ist tot

Virenscanner im Test: ESET Multi-Device Security Pack

30. Mai 2017
  • Antivirus ist tot

© Rawpixel.com - Fotolia.com

Der erste Virenscanner, den wir testen, kommt aus dem Hause ESET: Mit dem Multi-Device Security Pack verspricht der Entwickler „idealen Rundum-Schutz für alle Geräte“. Wir prüfen, ob ESET dem nachkommen kann.

ESET Virenscanner: die Plattformen

Die Antiviren-Lösung von ESET verspricht, sämtliche Geräte abzudecken. Bei näherem Hinschauen gibt es eine Einschränkung: Zwar schützt das AV-Paket PCs (Win & Linux), Macs und Android-Geräte (Smartphones und Tablets) – iOS-User werden jedoch nicht angesprochen. 4 von 5 möglichen Punkten holt ESET damit im ersten Testpunkt.

User und Laufzeit bei ESETs AV-Lösung

Bei der User-Anzahl und der Laufzeit bietet ESET verschiedene Varianten:

  • 3 User für ein Jahr, für zwei Jahre oder für drei Jahre
  • 5 User für ebenfalls ein, zwei oder drei Jahre

Das ist eine schöne Auswahl, möchte jedoch eine Einzelperson all ihre Devices schützen, muss sie für drei User zahlen. Ein Ein-Personen-Modell wäre als Zusatz wünschenswert, jedoch scheint fraglich, ob sich damit im Preis etwas tun würde. Bei der User-Zahl dürfte die Auswahl unseres Erachtens also noch umfangreicher sein, weshalb wir 2 von 3 Punkten geben. Bei der Laufzeit erhält ESET mit 3 Punkten volle Punktzahl; diese Auswahl erscheint uns sinnvoll.

Kosten der Antiviren-Suite

Die Preise staffelt ESET je nach User und Paket. Das kleinste Paket mit 3 Usern für ein Jahr Laufzeit kostet 44,95 €. Für eine zweijährige Laufzeit erhöht sich der Preis auf 74,95 €, was die Jahreskosten auf 37,48 € senkt. Für eine dreijährige Laufzeit zahlen Sie bei drei Usern 104,95 €, was jährlichen Kosten von 34,98 € entspricht.

5 User zahlen für das Einjahrespaket 49,95 €. Die zweijährige Lizenz schlägt mit 84,95 € zu Buche, was einem Jahrespreis von 42,48 € entspricht. Buchen 5 User die dreijährige Laufzeit, entstehen Gesamtkosten von 119,95 €, sodass wir auf einen Jahrespreis von 39,98 € kommen.

Diese Preise erscheinen soweit fair. Vergleichend lassen sich Einzelsuiten heranziehen: ESET NOD32 ANTIVIRUS kostet für einen User pro Jahr 29,95 €, hier ist jedoch lediglich ein Basisschutz enthalten. Beim Multi-Device Security Pack kommen Sie deutlich günstiger weg und genießen noch ein Mehr an Schutz, weshalb es hierfür die volle Punktzahl gibt.

Auf der Produktseite des ESET Multi-Device Security Packs finden wir mehrfach die Aufforderung „kostenlos testen“. Folgen wir den Links, kommen wir zwar zu einer Download-Site und finden auch unsere AV-Suite im Header, jedoch werden ausschließlich Einzel-Device-Suites angeboten. Das ist ärgerlich, denn den mobilen Schutz können wir so nicht testen.

Von den Leistungen kommt die ESET Internet Security-Suite unserer zu testenden AV-Suite am nächsten. Hier fehlen leider, wie erwähnt, Smartphone- und Tablet-Schutz. Für den Mac ist das Produkt ESET Cyber Security Pro vergleichbar. Eine Möglichkeit, die Multi-Device-Lösung vor dem Kauf anzuschauen, existiert jedoch nicht. Schade, das kostet Punkte: 0 von 2 möglichen Punkten für die Testversion.

Systemanforderung und Installation

Um die Systemanforderungen zu finden, wechseln wir in den Support-Bereich von ESET. Nach relativ langem Suchen finden wir zwar keinerlei Informationen zu den Systemanforderungen für die Multi-Device-Suite, jedoch zu den Einzellizenzen. Die Systemvoraussetzungen für Windows-Installationen finden Sie an dieser Stelle, die für Android hier.

Die Installation von ESETs AV-Lösung ist einfach. Nachdem Sie sämtliche vorher installierten AV-Programme deinstalliert haben, können Sie das Multi-Device Security Pack installieren. Sie müssen den Lizenzbedingungen zustimmen und einige wenige Einstellungen vornehmen. Nach der Installation aktivieren Sie Ihre Suite mit dem Lizenzschlüssel. Ein Video zeigt, wie installiert wird:

Wenngleich die Systemanforderungen schwer auffindbar sind, zeigen sie sich haltbar: Ältere Systeme werden genauso unterstützt wie die neusten Versionen. Das Drumherum ist auch nicht zu anspruchsvoll. Das gibt volle Punktzahl. Auch die Installation empfinden wir als einfach; Sie müssen keineswegs Profi sein, um sich zurecht zu finden.

Selbstschutz der Antiviren-Lösung von ESET

Das unabhängige IT-Security-Institut AV-Test hatte jüngst 32 AV-Produkte daraufhin getestet, wie gut der Eigenschutz ist. Der erste Testpunkt war, inwieweit die Entwickler ASLR und DEP einsetzen (Erläuterungen zu diesen Techniken finden Sie in unserem Blogbeitrag „Ist Antivirus wirklich tot?“). ESET gehört zu jenen Herstellern, die die Techniken ohne Ausnahme nutzen.

Zweiter Testpunkt war die Signatur der Programmdateien. Auch hier zeigte sich ESET konsequent: bei sämtlichen PE-Dateien wurden ausnahmslos gültige Zertifikate genutzt. Der dritte Testpunkt betraf die Software-Verteilung über sichere Kanäle. Wieder konnte ESET punkten: für den Download von Produkten wird das sichere HTTPS-Protokoll verwendet.

ESET schützt seine Produkte also außerordentlich gut – der Selbstschutz bei der Multi-Device-Lösung stimmt. Das gibt volle Punktzahl beim Selbstschutz.

ESET Multi-Device-Lösung: lange Feature-Liste

Die Feature-Liste der Allround-Antiviren-Lösung von ESET ist sehr lang:

  • Antivirus und Antispyware: Bedrohungen jeder Art werden eliminiert
  • Anti-Phishing: User werden vor gefälschten Websites geschützt, die Nutzerdaten abfischen wollen
  • Gamer-Modus: Pop-Ups, Updates und sonstige „Störungen“ werden im Vollbildmodus unterdrückt
  • Exploit-Blocker: Angriffe von getarnter Malware werden blockiert
  • Cloudbasierte Scans: Dateien werden mit einer Reputationsdatenbank abgeglichen; das Scannen verläuft schneller, da sichere Dateien auf eine Whitelist kommen
  • Schutz vor skriptbasierten Angriffen: Erkennt schädliche JavaScripts und weitere gefährliche Skripte, die möglicherweise versuchen, Windows PowerShell auszunutzen
  • Ransomware-Schutz: Ransomware wird blockiert
  • kostenloser Support: Support-Team unterstützt per Telefon oder E-Mail
  • Online-Banking & bezahlen: Schützt auf Online-Banking-Sites und bei Finanztransaktionen
  • Personal Firewall: Schutz vor unbefugtem Zugriff auf den Rechner, Anwender werden für andere User in öffentlichen Netzwerken unsichtbar
  • Antispam: Scannt eingehende E-Mails auf Malware und filtert Spam
  • Schutz vor Netzwerkangriffen: Schützt ergänzend zur Firewall vor schädlichem Netzwerkverkehr, blockiert Bedrohungen auf Basis gefährlicher Kommunikationsmuster
  • Botnet-Erkennung: Verhindert Computer-Missbrauch für das Verbreiten von Spam, Angriffe gegen andere Systeme oder andere illegale Aktivitäten
  • Kindersicherung: Kinder werden vor unangemessenen Internetinhalten geschützt, indem Kategorien oder einzelne Sites blockiert werden können
  • Webcam-Schutz: Prüft Prozesse und Anwendungen auf die Notwendigkeit des Webcam-Zugriffs und schützt ggf. vor fremden Blicken
  • Heimnetzwerk-Schutz: WLAN-Router wird auf Schwachstellen überprüft, außerdem gibt es einen Überblick über verbundene Geräte
  • Anti-Theft: Hilft, verschwundene/ gestohlene/ verlorene Geräte wiederzufinden

Das ist sehr umfangreich! Mit einem Passwort-Manager und einer Möglichkeit, Dateien bzw. Wechselmedien zum Datenaustausch zu verschlüsseln, würde dem Funktionsumfang die Krone aufgesetzt werden. Weil also noch mehr ginge, vergeben wir sehr gute 2 von 3 Punkten.

Support: wie hilfreich ist ESET?

ESET hat drei Support-Bereiche: Ein Glossar zur IT-Sicherheit, in dem Sie sich mit Begriffen vertraut machen können, einen Knowledge-Base-Bereich, der Detailfragen klärt, und Support-Anfragen, um direkt mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Das ist eine angenehme Auswahl, zumal der persönliche Kontakt per E-Mail oder Telefon möglich ist.

Usability: Wie anwenderfreundlich ist die AV-Lösung?

Die Lösung von ESET zeigt sich sehr anwenderfreundlich. Laien, die sich selbst nicht zutrauen, in den Untiefen von Einstellungen herumzuwühlen, kommen mit den Default-Einstellungen bereits wunderbar zurecht. Einzelne Features wie die Kindersicherung ein- oder auszuschalten, ist sehr klar und einfach möglich.

Etwas trügerisch erscheint uns die Sicherheit im Ransomware-Sektor: Hier gehören mehr Schutzfunktionen zu einem effizienten Sicherheitspaket. Bedenken Sie bitte insbesondere, dass mit regelmäßigen Backups die Gefahr bereits sehr gut gebannt ist. Handeln Sie selbst, bevor all Ihre Daten verschlüsselt werden!

Vom Laien bis hin zum Profi kommt jedenfalls jeder mit der AV-Lösung von ESET zurecht. Zusammen mit den drei Support-Möglichkeiten sehen wir keinerlei Schwierigkeiten in der Anwendung. Auch die Funktionalität ist stimmig: AV-Test nahm sich im März und April 2017 18 Sicherheitsprodukte vor und testete auf Herz und Nieren.

Das gesamte Testergebnis können Sie direkt bei AV-Test betrachten. ESET brachte es in der Schutzwirkung auf 5,5 von 6 Punkten, in der Geschwindigkeit auf 4 von 6 Punkten und in der Benutzbarkeit (des gesamten Rechners) auf 6 von 6 Punkten. Auch wir vergeben im Bereich Usability 3 von 3 Punkten.

Deinstallation der Antiviren-Lösung von ESET

Ob Sie sich für einen neuen Hersteller entschieden haben oder aber Ihre AV-Suite Probleme macht: es gibt genügend Gründe, die dafürsprechen, die Software zu deinstallieren. Einige Entwickler machen Usern genau das unnötig schwer. ESET macht das anders: unter Windows wählt man den üblichen Weg in die Systemeinstellungen, dort in die Programme und deinstalliert wie gewohnt.

Anleitungen hält ESET selbst bereit: An dieser Stelle erfahren Sie, wie Sie eine Deinstallation konkret durchführen. Entsprechende Links verweisen auf andere Betriebssysteme bzw. Versionen.

Fazit: ESET Multi-Device Security Pack

ESET verspricht mit dem Multi-Device Security Pack einen idealen Rundum-Schutz für alle Geräte. Das stimmt leider nicht ganz: iOS wird gänzlich ausgeschlossen. Nichtsdestotrotz stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis; das individuelle Paket lässt sich recht gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Dass eine Testversion der „All-inclusive-Suite“ nicht zum Download bereitsteht, ist sehr schade. Jedoch existieren Testsuiten zu Produkten, die dem Testprodukt sehr nahekommen. Die Systemanforderungen sind gering gehalten, sodass ESETs Lösung auch auf älteren Geräten eine gute Figur machen dürfte. Die Installation ist kinderleicht.

Dass der Selbstschutz von ESET stimmt, zeigt das AV-Test-Urteil. Aber auch die Features überzeugen, wenngleich das Thema Ransomware zu falschen Erwartungen beim User führen könnte. Aller Schutzwirkung zum Trotz muss – nicht nur, aber gerade bei Ransomware – auch der gesunde Menschenverstand Einsatz finden. Ansonsten ist die Featureliste recht umfangreich; einige Features mehr gingen aber noch.

Support-technisch ist ESET sehr gut aufgestellt: Online finden Sie bereits umfangreiche Unterstützung und wenn diese nicht genügt, haben Sie auch Ansprechpartner per Mail oder Telefon. Anwenderfreundlich für Laien und Fortgeschrittene gleichermaßen bietet ESET eine gute Usability. Last but not least überzeugt eine einfache Deinstallation.

ESET holt mit dem Multi-Device Security Pack sehr gute 27 von maximal 32 möglichen Punkten.



0 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar