Shopsysteme-Test

OXID eShop im Test: funktioniert eCommerce mit diesem Open Source-Shopsystem

18. August 2015
  • Shopsysteme-Test

© Igor Mojzes - Fotolia.com

Oxid eSales steckt hinter dem Shopsystem OXID eShop, unserem heutigen Testkandidaten. Mit einer Dual-License-Strategie werden eine kostenfreie Community-Edition sowie eine Enterprise-Edition angeboten. Der Fokus des eCommerce-Systems liegt auf dem deutschen Markt. Für wen das Shopsystem OXID eShop geeignet ist, erfahren Sie in unserem Testbericht:

OXID eShop: wie ist die Architektur des Systems aufgebaut?

Das Shopsystem OXID eShop aus dem Hause Oxid eSales ist Open Source (GPL 3.0); den Code der Community-Edition sowie das Mobile-Theme stehen bei Github zur Verfügung. Nutzer der Enterprise-Edition können den Code ebenfalls einsehen. Wenngleich Oxid eSales es begrüßt, wenn Entwickler von Extensions ebenfalls auf Open Source setzen, liegt diese Entscheidung beim jeweiligen Partnerunternehmen, sodass Sie sowohl Open als auch Closed Source-Extensions vorfinden. Die Community-Edition liegt aktuell bei Version 4.9, die Enterprise-Edition bei 5.2.

OXID eShop soll schrittweise, beginnend mit dem Backend, auf das Symfony2-Framework portiert werden. Weiter sind neue Coding-Guidelines in Planung, die die Code-Qualität optimieren sollen. Mit FOXX soll ein Performance-Framework fürs Frontend kommen, während Feature-seitig mehr B2B-Funktionalitäten sowie erweiterte Mandantenfähigkeit geplant ist. Über weitere Neuerungen informiert der Entwickler im Roadmap-Bereich auf seiner Website.

OXID eShop basiert auf objektorientiertem PHP und nutzt MySQL als Datenbank. Flache Tabellen zum Verarbeiten von Anwendungsdaten sollen dazu führen, dass mit OXID eShop eine gute Performance erreicht. Ähnlich wie Magento kapselt OXID neue Funktionalitäten in einzelne Module, sodass die Update-Fähigkeit erhalten und keine Programm-Dateien überschrieben werden müssen.

Schnittstellen: wie fällt das Integrationsniveau von OXID eShop aus?

Zahlreiche Schnittstellen erlauben es, das Shopsystem nahtlos in alle gängigen ERP-, CMS-, PIM-, CRM- sowie Kassensysteme zu implementieren. Marketing- und Marktplatzanbindungen bestehen zudem, sodass Sie Ihre Verkaufskanäle erweitern können. Hier lässt sich OXID nicht lumpen und hält locker mit allen bisherigen Testkandidaten mit.

Performance bei OXID eShop

Wie im Architektur-Bereich erwähnt, arbeitet der Entwickler Oxid eSales daran, die Performance des Shopsystems kontinuierlich zu optimieren. Im Frontend soll dies mit dem FOXX-Framework erreicht werden, während im Backend flache Tabellen ein Plus an Schnelligkeit mitbringen. Bei relativ geringem Hardware-Bedarf erreicht das Shopsystem OXID eShop auch bei kurzfristig auftretenden Lastspitzen oder bei hoher Last gute Performance-Werte. Sehr gut hat uns gefallen, dass Oxid eSales ein Whitepaper zur Performance-Optimierung mit OXID eShop (PDF) bereitstellt. Im Anhang des Whitepapers werden Quellen zur weiteren Geschwindigkeitsoptimierung genannt; darunter Einstellungen, die Sie an Ihrem Server ergänzend vornehmen sollten.

Zukunftsfähigkeit: wie skalierbar ist OXID eShop?

Anders als Magento und WooCommerce ist die eCommerce-Software OXID eShop bereits für den deutschen Markt vorbereitet; genau genommen liegt der Fokus auf selbigem. Das bedeutet, Sie benötigen keine gesonderten Plugins oder Spezialversionen, sondern sind bereits mit der Basis bereit, hierzulande online zu vertreiben. Das Trennen von Kern und Modulen erhält die Update-Fähigkeit, ohne Programmdateien zu überschreiben. OXID eShop startet, wenn Sie das für Ihren Webshop so wollen, klein und wächst mit; Sie können jedoch auch groß einsteigen.

Das OXID-Ökosystem hält mehrere Bereiche für Erweiterungen bereit: sogenannte „Certificate Extensions“ sind Erweiterungen, die aufgrund ihres hohen Qualitätsstandards ein Zertifikat erhalten haben. Mithilfe dieses Gütesiegels möchte Ihnen Oxid eSales „Orientierung und Sicherheit“ geben, erklärt das Unternehmen. Automatisierte Software-Tests durchlaufen diese zertifizierten Module von Drittanbietern, darüber hinaus wird die Kompatibilität zur Systemversion sichergestellt. Die OXID eFire Extensions sind 100-prozentig anpassbar und stellen Standalone-Module ausgeählter Plattform-Partner dar. Den dritten Bereich bilden die OXID Extensions; von Dritten entwickelte Module, die weder durch OXID eSales zertifiziert noch gewartet werden. Den Support sichern die Drittanbieter selbst und sie sind es auch, die die Kompatibilität zur jeweiligen Shopsystem-Version gewährleisten.

Im Extension-Shop OXID eXchange finden Sie sämtliche Extensions. Unterteilt in verschiedenen, sinnvollen Kategorien können Sie sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Erweiterungen für Ihren Shop nutzen und somit wachsen. Ob Sie klein oder groß starten möchten: das e-Commerce-System OXID eShop erlaubt beides. Für den reinen B2B-Handel steht die OXID eShop Enterprise B2B Edition bereit.

Modularität von OXID eShop

Das Shopsystem OXID eShop setzt auf Skalierbarkeit und Modularität, also insgesamt auf Individualisierbarkeit. Zahlreiche Schnittstellen sorgen dafür, dass Sie verschiedene Systeme nahtlos integrieren können, und für den internationalen Handel sind Sprachmodule bereits integriert. Währungs- und Steuersätze sind je Land und je Mandant einstellbar und durch die flexible Systemarchitektur können Sie Ihren Online-Shop sehr frei und individuell durch ergänzende Module erweitern. Entwickelt werden das System sowie die Module von mehr als 250 Solution- sowie Plattform-Partner. Da Sie den Quellcode erhalten, haben Sie die Option, selbstständig oder mithilfe der Solution-Partner einzugreifen und die Software auf Ihren Bedarf anzupassen.

Usability bei OXID eShop

Um zu wissen, ob Sie sich für ein praktikables Shopsystem entscheiden, macht es immer Sinn, das E-Commerce-System vorab testen zu können. Mit OXID eShop ist das möglich:

Die Usability im Frontend hängt immer stark damit zusammen, was Sie selbst aus Ihrem Shop machen, wenngleich Ihr Shopsystem natürlich einen Rahmen dafür vorgibt. Hier zeigt sich OXID eShop sehr flexibel, da der modulare Aufbau Individualisierungen sehr begünstigt. Werfen Sie einen Blick in den Demo-Admin-Bereich erkennen Sie, dass das Backend sehr aufgeräumt daherkommt. Wenngleich die Funktionalität in der Demo etwas eingeschränkt ist, können Sie sich ein Bild von dem machen, was Sie hinter der Kulisse erwartet. In unserem Test finden wir uns schnell zurecht und können den Admin-Bereich intuitiv bedienen. Was Sie konkret erwarten können, hängt stark mit der Edition zusammen, für die Sie sich entscheiden:

  • OXID eShop Community Edition (CE): Die unter GPL 3.0 veröffentlichte Edition kann kostenfrei heruntergeladen werden. Durch die Quell-Offenheit können Sie Anpassungen jederzeit realisieren. Der Verzicht auf Lizenzgebühren, das mögliche Aufdecken von Softwarefehlern durch die Entwickler sowie die Möglichkeit, einen IT-Dienstleister nur bei Bedarf zu beauftragen, sprechen für die CE. Jedoch bringt diese Edition nicht den vollen Funktionsumfang mit, in aller Regel muss ein IT-Dienstleister für Anpassungen beauftragt werden, sodass mit hoher Sicherheit Kosten entstehen.
  • OXID eShop Professional Edition (PE): Die Professional Edition des Shopsystems kann ab 2.990 € heruntergeladen werden. Vorteilig sind der Support durch das OXID eSales Team sowie der erweiterte Funktionsumfang. Nachteilig sind zu erwähnen, dass Lizenzgebühren entstehen und Sie auch hier nur dann auf einen IT-Dienstleister verzichten können, wenn Sie sich selbst gut auskennen.
  • OXID eShop Enterprise Edition (EE): Die Enterprise Edition bietet sich für Händler an, die bereits zum Start alles haben möchten, was OXID zu bieten hat. Preisinformationen gibt OXID eSales erst nach Kontakt heraus, jedoch existieren Foreneinträge, die von um die 12.000 € sprechen. Besonderheiten an dieser Edition sind beispielsweise die Multishop-Funktion, ein intelligentes Caching-System zum Optimieren der Performance oder Access Control List zum Festlegen von Benutzerrollen, sodass beispielsweise bestimmte Produkte ausschließlich von bestimmten Kundengruppen gesehen werden können. Zusätzlicher Support von OXID eSales Team sowie voller Funktionsumfang sind ebenfalls inklusive. Die verhältnismäßig hohen Lizenzgebühren, zu denen eventuell auch noch Kosten für einen IT-Dienstleister hinzukommen, sind die Nachteile dieser Edition.

Alle Versionen sind in ihrem Ursprungszustand so gehalten, dass sie für viele Branchen und Unternehmensgrößen infrage kommen. Dies hat jedoch zur Folge, dass das Beauftragen eines IT-Dienstleisters in aller Regel nicht ausbleibt, um individuelle Anpassungen für die eigene Branche vorzunehmen („Software-Customizing“). Möchten Sie von einer Edition in die nächsthöhere wechseln, kann Ihnen OXID eSales eine nahtlose Migration bieten.

Zur leichteren Anwendung der Shopsoftware existiert ein Anwenderhandbuch. Nicht nur um die Software, sondern auch über das Thema E-Commerce dreht es sich in der OXID Academy, die Schulungen anbietet. Oxid eSales stellt sich selbst auch als Beratungs- und Entwicklungspartner vor. Unterstützung erhalten Sie zudem über den telefonischen oder den Community Support. Entstehen Ihnen zur Community Edition Fragen, hilft Ihnen das deutsch- und englischsprachige Forum weiter. Ein Bugtracker erlaubt es Ihnen, etwaige Bugs in den Softwarepaketen zu melden.

Sicherheit bei OXID eShop

Auch das Shopsystem OXID eShop ist, wie bereits alle vorherigen Testkandidaten, für das Gütesiegel Trusted Shops vorzertifiziert. Sie erhalten also das Gütesiegel vergünstigt und schneller. Während sich unsere bisherigen Test-Shopsysteme an das Regelwerk für Transaktionen mittels Kreditkarte (PCI-DSS) hielten, lagert Oxid dies in seine Module aus. So ist beispielsweise das OXID-Payment-Modul von Payone eine Extension, die 20 Zahlungsarten integriert und sich nach diesem Standard richtet.

An der Entwicklung der OXID-Plattform sind mehr als 30.000 Community-Mitglieder beteiligt. Sie alle sorgen für die Versorgung mit Updates, Releases und Patches, um die Technologie sicher zu halten. In der Extension-Kategorie „Sicherheit“ finden Sie Erweiterungen, die der Sicherheit Ihres Shops dienlich sind. Während beispielsweise das Modul „Shopsicherheit“ die Datei-Integrität überprüft, ist das Modul „oxSecurity“ darauf ausgelegt, etwaige Angriffe auf Ihren Online-Shop anzuwehren. Beide Extensions werden kostenfrei angeboten.

Wie bei jedem Online-Shop sollten Sie auch mit dem Shopsystem OXID eShop die Daten Ihrer Kunden schützen und Ihren Shop mit einem SSL-Zertifikat absichern. Die SSL-Funktion aktivieren Sie in der Shop-Datei „config.inc.php“, die im Hauptordner auf dem FTP-Server liegt.

Fazit: OXID eShop im Test

oxid_eshop-testOXID eShop hat hierzulande einen ähnlichen Stellenwert wie Magento, und die vielen Parallelen der Shopsysteme lassen erahnen, warum das so ist. Beide legen ihren Quellcode offen, beide sind modular aufgebaut und trennen den Kern von den Funktionen. Hinter beiden Systemen steckt eine große und vor allem aktive Community. Da das Entwicklerteam von OXID eShop in Freiburg sitzt, erhalten Sie im Unterschied zu Magento jedoch ein Shopsystem, das Sie direkt für den deutschen Markt nutzen können.

Sehr funktional zeigt sich bereits die Community-Edition, die Sie durch die angebotenen Erweiterungen, aber auch durch Individualentwicklungen auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden können. Als kostenfreie Lösung haben Sie hier einen preisgünstigen Einstieg, jedoch entstehen womöglich durch einen IT-Dienstleister für die notwendigen Anpassungen Kosten. Mit knappen 3.000 € ist auch der Einstieg mit der Professional Edition vergleichsweise günstig möglich, erst die Enterprise Edition geht richtig ins Geld und ist für Startups kaum mehr zu finanzieren. Das muss auch nicht sein, denn die EE ist für große Shops ausgelegt, mit den niedrigeren Editionen können Sie bereits beeindruckende Shops auf die Beine stellen.

Die Hardware-Anforderungen, die OXID eShop stellt, sind – verglichen mit Magento – gering. Das äußerst benutzerfreundliche Backend kann vorab getestet werden und verschiedene Handbücher sowie Foren und Support-Unterstützung machen es einfach, zügig zurechtzufinden. Skalierbarkeit und Modularität überzeugen uns genauso wie die möglichen Sicherheitsaspekte und das Bemühen, die Performance stetig zu optimieren. Für sehr kleine Shops halten wir noch immer WooCommerce für das Mittel der Wahl, jedoch kommen entwicklungsfreudige Online-Händler auch mit der CE von OXID eShop auf ihre Kosten. Händler, die ein größeres Budget aufbringen können, finden in OXID eShop eine äußerst gute Lösung, die zusammen mit Ihnen wächst und sich entsprechend Ihrer Bedürfnisse anpassen lässt.



1 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Auf dieses Thema gibt es eine Reaktion

  1. Sascha Thattil | 29. März 2017

    OXID hört sich spannend an. Auch weil es aus dem deutschsprachigen Raum für den deutschsprachigen Raum entwickelt wird.

    Auch Danke für den Vergleich zu Magento. Ich denke für einen Mittelstandskunden aus Deutschland macht OXID eventuell mehr Sinn, auch weil das Onlineshop System die rechtlichen Rahmenbedingungen von Grund auf beherrscht.

    Vielen Dank für den Vergleich

    Sascha Thattil
    YUHIRO

    29. März 2017 @ 12:52 Antworten