Verschlüsselung

Wie Wikipedia mit HTTPS die eigene Zensur unterbindet

14. September 2018 von Bianca Wellbrock

HTTPS Wikipedia

Im Juni 2015 stellte die Online-Enzyklopädie vollständig auf HTTPS um. Harvard-Forscher haben festgestellt, dass dadurch weniger staatliche Zensur auf Wikipedia stattfindet.

HTTPS: Mehr staatliche Sperren befürchtet

Wikipedia hatte seinerzeit angekündigt, sämtliche Verbindungen über HTTPS durch SSL-Zertifikate abzuwickeln. Hierdurch kamen schnell Befürchtungen auf, dass dieser Schritt zu deutlich mehr staatlichen Sperren führen würde. Denn im Netzwerkverkehr ist nur erkenn- und dokumentierbar, zu welchem Server eine Verbindung hergestellt wurde. Nicht erkenntlich ist, welche Site der User konkret angesteuert hat. Genau dies hätte dazu führen können, dass die komplette Wikipedia oder aber sprachspezifische Subdomains in verschiedenen Staaten durch Zensur gesperrt werden könnten.

Das Gegenteil ist jedoch der Fall, wie das Forschungsprojekt Internet Monitor (PDF) von Harvard-Forschern zeigt: Seit der Umstellung auf verschlüsselten HTTPS-Verkehr geht die weltweite Zensur der Online-Enzyklopädie spürbar deutlich zurück.

HTTPS ist gut für den Zugang zum Wissen

Die Harvard-Forscher gingen zwei verschiedene Wege, um den Erfolg einer vollständigen Verschlüsselung ermitteln zu können. Einerseits wurde ein Algorithmus entwickelt. Dieser verglich den aktuell eingehenden Traffic auf Wikipedia pro Herkunftsland mit entsprechenden Vergleichsdaten der Vergangenheit. So gelang es, auf etwaige Zensur-Ereignisse hinzuweisen.

Auf der anderen Seite wurde der Zugriff auf Wikipedia aus der Benutzerperspektive in verschiedenen Ländern getestet, außerdem wurden gesperrte Seiten erfasst. Die Untersuchungen fanden im Zeitraum von Mai 2015 bis Juni 2016 statt.

Wenngleich im Ergebnis einige Länder die komplette Wikipedia oder aber einzelne Sprachversionen blockierten, gingen die Zensurereignisse global betrachtet seit der HTTPS-Umstellung zurück. Die Autoren schreiben in ihrem Fazit: „Die Entscheidung, auf HTTPS umzustellen, war gut für Sicherstellung des Zugangs zu Wissen.“

Im April 2017 wurde Wikipedia vollständig in der Türkei gesperrt. Diese Sperrung ist noch nicht in der Untersuchung erfasst. Im Zeitraum der Untersuchungen der Harvard-Forscher entdeckten diese lediglich einzelne Zensurvorgänge, die sich hauptsächlich in Artikeln über menschliche Geschlechtsorgane fanden.



0 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar