Verschlüsselung

Mehr Flexibilität und Kosteneffizienz dank der „Wolke“: Wie Unternehmen mit Cloud Computing ihre Infrastruktur modernisieren

12. September 2011
  • Verschlüsselung

Das Cloud Computing ist auf dem Vormarsch. Vor allem große und mittelständische Unternehmen haben die Vorzüge der neuen Form der Bereitstellung von Anwendungen und Infrastrukturen bereits für sich erkannt. Doch auch kleine Unternehmen können von der „Wolke“ profitieren. Sicherheitsbedenken müssen diese bei der Nutzung der neuen Technologie nicht haben, sofern sie einige Grundregeln beherzigen.

Das Cloud Computing ermöglicht es Unternehmen, Infrastrukturen – sprich: die entsprechenden Hardware-Ressourcen – aber auch Lösungen einfach aus dem Internet heraus zu beziehen. Abgerechnet wird dabei in der Regel auf Mietbasis – und zwar nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Ressourcen beziehungsweise Funktionen. „Im Software-Bereich bietet die Cloud echte Kostenvorteile gegenüber bisherigen Lizenzmodellen. Installationen auf Unternehmensseite entfallen komplett ebenso das Einspielen von Sicherheitsupdates“, benennt Christian Heutger, einige der Vorzüge.

So können die über die Cloud bereitgestellten Software-Lösungen via Web-Browser aus dem Internet heraus bezogen und genutzt werden. Das machte die Anwendungen hochskalierbar. Zugleich müssen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter keine neuen Lizenzen erworben werden, da bei der Abrechnung die Nutzerzahl meist automatisch berücksichtigt wird. Doch auch im Hardware-Bereich können – insbesondere auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) – profitieren. Sie müssen künftig dank dem Cloud Computing nicht mehr in eigene Infrastrukturen – wie Rechenzentren oder Performance-starke Arbeitsplatz-Rechner investieren. Als Infrastructure-as-a-Service oder Datencenter-as-a-Service können auch diese – je nach aktueller Anforderung – einfach aus der virtuellen „Wolke“ bezogen werden.

Damit ist es Unternehmen möglich, ihre Infrastrukturen und Rechenzentren mit wenigen Mausklicks zu erweitern und so neuen Erfordernissen sowie dem Unternehmenswachstum anzupassen. Zugleich entfallen die meist zeitaufwendige Wartung sowie die Sicherung der Infrastruktur, da diese wie der Betrieb an sich von dem Cloud-Anbieter übernommen werden. Weiterer Vorteil der Cloud: Alle Daten sowie Ressourcen stehen den eigenen Mitarbeitern zentral und weltweit für den autorisierten Zugriff zur Verfügung. Achten sollten Unternehmen bei der Nutzung von Cloud Computing aus rechtlichen Gründen aber darauf, dass ihre Daten vom Anbieter gut gesichert werden und auf deutschen Servern liegen.



0 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar