Antivirus ist tot

Frühjahrsputz Runde 2: Systeme aufräumen, optimieren & sichern

28. Februar 2017
  • Antivirus ist tot

© Elnur - Fotolia.com

Mit unserer Frühjahrsputz-Serie starteten wir im Januar 2015. Das ist lange her, die Systeme sind seither ordentlich weiterentwickelt worden und es wird Zeit, dass wir uns die Systeme wieder anschauen. Lust auf Frühjahrsputz für PC, Mobile und Server? Dann folgen Sie uns!

Frühjahrsputz: der Fahrplan

Unser Fahrplan folgt unserer Überschrift: aufräumen, optimieren und sichern. Zunächst betrachten wir Desktop-Systeme: Windows, macOS und Linux Ubuntu in jeweils aktueller Version. Dann werden wir mobil und checken Android sowie iOS. Zu guter Letzt stehen die Serversysteme Windows, Ubuntu Server sowie Apache auf unserem Frühjahrsputz-Zettel.

Aufräumen: Schritt eins

Der erste Schritt besteht darin, je System zu schauen, wie Sie Platz schaffen können. Programme, die Sie nicht benötigen, Datenträgerbereinigungen, Werbung … können wir dem mit systemeigenen Bordmitteln nachkommen oder braucht es externe Software?

Ist es notwendig, viel manuell einzugreifen? Wie schwer oder leicht lässt sich das System aufräumen und was muss geschehen, bevor wir Hand anlegen? Das Deinstallieren von Apps oder bereits vorinstallierter Software: geht das einfach oder sollen User dafür studiert haben? Wie zügig geht es, „mal eben“ den Rechner aufzuräumen?

Und speziell zu Ubuntu: gelingt es beispielsweise auch dem Windows-User, Ubuntu aufzuräumen? Immerhin hat sich das OS in den vergangenen Jahren derartig gewandelt, dass Otto-Normalverbraucher bestens damit umgehen können. Wäre es möglich, unzufriedene Windows-User vor Ubuntu zu setzen – oder andersherum?

Optimieren: Schritt zwei

Ach, die Performance … Mit dem Erststart eines Rechners mit einem neuen System wirkt noch alles so schnell und frisch: Kaum geklickt, ist die Anwendung blitzschnell geöffnet und bereit. Mit der Zeit ändert sich das, wovon insbesondere Windows-User ein Klagelied zu singen wissen. Also: wie lässt sich die Leistung des Rechners optimieren?

Wie schaut es hier mit den Bordmitteln aus: Was können die ausgewählten Systeme zur Leistungsoptimierung beitragen? Existieren externe Tools, die hier richtig was rausholen? Gibt es je System unsinnige Platzfresser, die auch die Leistung des Systems schwächen?

Gibt es Möglichkeiten im Rahmen der Konfiguration, die die Systeme zügiger machen? Existieren OS-eigene Schwierigkeiten, die wir lösen können? Welches OS ist eigentlich am performantesten?

Sichern: Schritt drei

Der sauberste Rechner nützt gar nichts, wenn er unsicher ist. Deshalb lautet Schritt drei ganz klar: Systeme sichern. Auch hier betrachten wir die Bordmittel und überprüfen, welches System in seiner Kategorie am sichersten ist. Kann man das heute überhaupt noch so sagen oder kommt es immer auf die Anwendung an? Wir werden es bald wissen.

Selbstredend schauen wir im Zuge der Sicherheit auch auf Privatsphäre und Datenschutz. Windows 10 hat diesbezüglich bislang wenig punkten können. Jüngst war zu lesen, dass die EU nach wie vor Nachbesserungen im Datenschutz verlangt.

Auch blicken wir auf sonstige systeminternen Sicherheitslücken. War macOS beispielsweise einst dafür bekannt, dass sich Cyberkriminelle nicht heranwagten, schaut das heute schon anders aus: Makroviren oder Ransomware – Trends, die eben auch das Apple-OS treffen. Weiter werfen wir einen Blick auf das Patch-Management der jeweiligen Entwickler, denn nur aktuelle Systeme können möglicherweise als sicher eingestuft werden.

Besondere Bedingungen im Mobile-Bereich

Gerade beim Untersuchen der mobilen Systeme stellen sich noch einige weitere Fragen: Wie kann man mit vorinstallierten Apps umgehen? Lassen sich diese deinstallieren oder nur deaktivieren? Wenn zweites: Wie soll man mit deaktivierten Apps umgehen? Müssen die gepatcht werden oder ist es sicherer, sie in Ruhe zu lassen?

Oder die Webcam – geht es wirklich, User darüber auszusperren? Gibt es heute bereits bessere Möglichkeiten, das zu vermeiden, als das berühmte Pflaster über der Cam? Kann man auch den Akkuverbrauch optimieren? Welche Dateien und/ oder Anwendungen sind nach der Deinstallation wirklich verschwunden? Wie löscht man sämtliche persönliche Spuren, um ein Gerät zu verkaufen?

Frühjahrsputz: Was möchten Sie wissen?

Wir haben uns also erneut viel vorgenommen für die kommenden Wochen. Möchten Sie Teil dessen sein? Dann stellen Sie uns Ihre Fragen zu den Systemen, die wir fit machen werden. Haben Sie spezielle Tipps und Tricks für den Frühjahrsputz bestimmter Systeme? Auch diese können Sie uns gerne in den Kommentaren verraten! Ab kommender Woche starten wir den Frühjahrsputz mit Apples aktuellem Betriebssystem macOS Sierra.



0 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar