News

Die Vorteile und Nachteile der Blockchain Technologie

30. August 2022 von Juliane Groß

Blockchain Vorteile Nachteile
©BillionPhotos.com - Adobe Stock

3.7
(3)

In unserem letzten Beitrag zum Thema Blockchain „Blockchain-Erfolg: Blockchain Technologie auf den Vormarsch“ haben wir die Funktionsweise der Blockchain Technologie vorgestellt und die Geschichte hinter der Funktionsweise beleuchtet. Im heutigen Beitrag gehen wir besonders auf die Vor- und Nachteile ein und zeigen Ihnen, welche Potenziale und Chancen sich durch die Blockchain Technologie in Zukunft für Sie und Ihr Unternehmen ergeben können.

 

Vorteile und Nachteile der Blockchain Technologie

Unternehmen und Betriebe vergeuden oft viel Zeit mit der doppelten Aufzeichnung der Geschäftsprozesse (beispielsweise doppelte Buchführung) und eine entsprechende Validierung durch Dritte. Zudem verlangsamt den Prozess die fehlende Transparenz, das hohe Aufkommen an Transaktionsvolumen und Systeme und Plattforme sind anfällig für Betrug und Cyberattacken. Die Blockchain Technologie kann hier helfen!

 

Vorteile der Blockchain Technologie

  • Mehr Vertrauen: Die Mitglieder eines Blockchain Netzwerkes können sicher sein, dass nur entsprechende Netzwerkmitglieder mit Zugang, die genauen, transparenten und aktuellen Daten erhalten und dass Ihre vertraulichen Blockchain-Datensätze nur an diese weitergegeben werden.
  • Mehr Sicherheit: Alle Netzwerkmitglieder müssen sich über die Richtigkeit der Daten einig sein, und alle validierten Transaktionen sind unveränderlich, da sie dauerhaft aufgezeichnet werden. Niemand, nicht einmal ein Systemadministrator, kann eine Transaktion löschen.
  • Mehr Effizienz und Speed: Mit einem verteilten Hauptbuch, das von den Mitgliedern eines Netzwerks gemeinsam genutzt wird, entfällt der zeitraubende Abgleich von Aufzeichnungen. Und um Transaktionen zu beschleunigen, kann ein Satz von Regeln – ein sogenannter intelligenter Vertrag – auf der Blockchain gespeichert und automatisch ausgeführt werden.
  • Echtheitsprüfung und Nachverfolgung: Was dokumentiert wird, ist für den Begriff der Blockchain unerheblich. Entscheidend ist, dass spätere Transaktionen auf früheren Transaktionen aufbauen und diese als richtig bestätigen, indem sie die Kenntnis der früheren Transaktionen beweisen. Damit wird es unmöglich gemacht, Existenz oder Inhalt der früheren Transaktionen zu manipulieren oder zu tilgen, ohne gleichzeitig alle späteren Transaktionen ebenfalls zu ändern. Andere Teilnehmer der dezentralen Buchführung erkennen eine Manipulation der Blockchain dann an der Inkonsistenz der Blöcke.
  • Jeder Teilnehmer des Blockchain Netzwerkes ist gleichberechtigt: Das Blockchain Netzwerk ist ein Peer-to-Peer-Netzwerk (peer = gleichrangig). D.h. bei dieser Netzwerkstruktur sind alle Teilnehmer miteinander verbundenen Rechnerknoten verknüpft und haben prinzipiell dieselben Funktionen und somit gleichberechtigt.
  • Reduzierung der Kosten: Bei Verwendung der Blockchain kann man deutlich die Kosten für Verwaltung, sowie interne und externe Finanztransaktionen und -reporting reduzieren, da man sich externe Handelspartner und Plattformen nicht benötigt und somit einsparen kann.

 

Nachteile der Blockchain Technologie

  • Speicheraufwand & Kapazitätsvolumen steigt: Mit jedem verarbeiteten Block und Datensatz wächst die Blockchain und der damit verbundene Speicheraufwand
  • Aufwendige Implementierung: Die Blockchain Technologie ist noch nicht weit verbreitet und eine entsprechende Einbindung ist aufwendig, da das allgemeine Wissen (Know-how) derzeit noch fehlt
  • Steigende Performance: Die Verarbeitung der Daten wird eine entsprechende Performance benötigen, da die Daten dezentrale (verteilt) liegen.
  • Transparenz: Die Offenlegung und Transparenz von vergangenen Transaktionen kann auch zukünftige Bewegungen ungewollt beeinflussen.

 

Wo kommt die Blockchain-Technologie zum Einsatz?

Die Blockchains dienen der Verifizierung von Datentransaktionen der Beteiligten. Die Blockchain Technologie hilft bei allen Vorgängen, in denen Daten gesichert, beglaubigt und verteilt werden und das ganz ohne vermittelnde Person oder Organisation. So lassen sich theoretisch Verträge, Zahlungsverkehr, Kapitalmarktbewegungen, Zertifikate, Beglaubigungen, Urheberrechte, Patente und Register – ohne Notare, Banken, Treuhänder oder staatliche Einrichtungen verwalten. Das begründet das wachsende Interesse in den verschiedensten Branchenzweige der Wirtschaft.

Darunter Branchen, wie…

  • Banken- und Finanzsektor (mehr dazu im Blogbeitrag rund um die Thematik Kryptowährungen und digitale Währung),
  • Immobilienbranche,
  • Automobilindustrie,
  • Transportwesen und Supply-Chain-Management,
  • Versicherungswirtschaft und
  • Gesundheitswesen.

Potenziale sehen Befürworter zudem im Rechtswesen, in der Energiewirtschaft sowie in der öffentlichen Verwaltung.

 

IT-Branche nutzt Blockchain heute schon!

Viele Bereiche der Informationstechnik (IT) Branche sind heute dezentralisiert, also an einem „Fleck“ gebunden. Das liegt an der heutigen Digitalisierung durch das Internet und der Cloud-Technologie. Auch die Blockchain wird die Entwicklung der Technologie weiter vorantreiben, um auch die aufgezählten Nachteile nach und nach abzubauen.

Bestes Beispiel für den heutigen Einsatz von Blockchain, ist die Kryptowährung rund um Bitcoin, Ethereum & Co., denn auch hier gibt es eine dezentrale Rechenleistung zwischen Blockchain und Unternehmens-Systemen. Denn Blockchain-Anwendungsplattformen für die Finanzindustrie wie ERIS, R3CEV oder We.Trade sollen sichere, transparente und nachprüfbare Geschäftsmodelle in die IT, insbesondere der Finanzbranche, bringen.

Die Integration mit den bestehenden Unternehmens-Systemen stellt sich, wie schon in den Nachteilen vorgestellt, als Herausforderung dar. Nichtsdestotrotz sind die aufgezählten Vorteile eine Rechtfertigung, diese in die Unternehmensstruktur zu integrieren.

 

Blockchain ist Zukunftsmusik!

Jede technische Revolution hat einmal klein angefangen! So auch die Dezentralisierung der Kommunikation, wo auch die Blockchain Technologie dazu zählt. Damals begann es mit dem Internet, jeder Internetnutzer bekam auf unterschiedlichen Plattformen und Quellen zusätzliche Informationen, die man konsumieren konnte. Anschließend ein paar Jahre später hat sich der folgende Trend herauskristallisiert: Die Dezentralisierung von Rechenleistung und Speicherkapazitäten. Die Rede ist hier von Cloudspeichern und Cloud-Computing. Der nächste und aktuelle Schritt ist der Blockchain Technologie. Die Dezentralisierung der Blockchain steuert über das Netzwerk nicht nur Ideen und Kryptowährungen wie Bitcoin & Co, sondern auch digitale Inhalte wie Kunst, Musik oder Fotos als „Non-Fungible Token“ (NFT).

Derzeit nutzen hauptsächlich Privatanwender die öffentlichen Blockchain-Anwendungen zu den Kryptowährungen. Unternehmen sind diesbezüglich nicht allzu experimentierfreudig und setzen vorerst auf private Blockchain Lösungen.

Ob sich Blockchain-Architekturen gegen zentralisierte Systeme durchsetzen wird, häng auch zum Teil an den Hürden im Bereich Datensicherheit, Datenschutz und dem Verarbeitungsaufwand zu überwinden. Das Potenzial, Prozesse schneller, transparenter und kostengünstiger zu gestalten, bieten die Blockchain-Technologie für nahezu alle Branchen. So auch:

  • Transparente Versteigerung
  • Trauung per QR-Code in den USA 2014
  • Bezahlung der Ladestationen von Elektroautos mit der Bitcoin-Variante Etherum (Kooperation von Slock.it und RWE)
  • „Dauerwahlen“ für mehr Demokratie
  • Keine manipulierte Tachostände mehr
  • Maßnahme gegen Rezeptbetrug

 

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Average rating 3.7 / 5. Vote count: 3



0 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Loader Loader